Dennis Dorfmeister & giroAPI: Warum gute Frameworks und technische Designs so wichtig sind

3 min read|Published September 11, 2023
Tink Engineering Manager Dennis Dorfmeister

Dennis Dorfmeister, einer der Engineering-Manager von Tink in Deutschland, ist in den giroAPI-Beirat berufen worden, um die Zukunft des Open Banking in der Region mitzugestalten. Wir haben mit ihm über seine Rolle und seine Ziele gesprochen.

TL;DR – Quick summary
  • Tink Engineering-Manager Dennis Dorfmeister wurde in den Fachbeirat von giroAPI berufen, einer Open-Banking-Initiative des Bundesverbands deutscher Banken. 

  • Dennis betreut die Entwicklung und Pflege von Integrationen verschiedener Schnittstellen, die von Banken angeboten werden und treibt die kontinuierliche Verbesserung der Konnektivität in der DACH-Region voran.

  • „Für uns bei Tink ist dies eine gute Gelegenheit, die technischen Voraussetzungen für eine neue Generation reibungsloser digitaler Zahlungen zu gestalten und zu verbessern."

TL;DR – Quick summary
  • Tink Engineering-Manager Dennis Dorfmeister wurde in den Fachbeirat von giroAPI berufen, einer Open-Banking-Initiative des Bundesverbands deutscher Banken. 

  • Dennis betreut die Entwicklung und Pflege von Integrationen verschiedener Schnittstellen, die von Banken angeboten werden und treibt die kontinuierliche Verbesserung der Konnektivität in der DACH-Region voran.

  • „Für uns bei Tink ist dies eine gute Gelegenheit, die technischen Voraussetzungen für eine neue Generation reibungsloser digitaler Zahlungen zu gestalten und zu verbessern."

Dennis Dorfmeister hatte das deutsche Open-Banking-Ökosystem gemeinsam mit FinTecSystems Ende 2021, also noch vor der Fusion mit dem Unternehmen, aufgebaut. Heute ist Dennis ein wichtiges Mitglied unseres Connectivity-Teams, das Integrationen mit regulierten und nicht-regulierten Schnittstellen von Banken entwickelt und pflegt. Der Manager hat einen starken technischen Hintergrund und leitet verschiedene technische Projekte, mit denen wir unsere Verbindungen zu Banken in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) konstant verbessern.

Was ist giroAPI?

„giroAPI ist im Wesentlichen eine Initiative des Bundesverbands deutscher Banken", erklärt Dennis. „Sie spiegelt ein Framework wider, das dem SEPA Payment Account Access (SPAA) Schema ähnelt. Dieses Framework konzentriert sich auf die Entwicklung von Premium Application Programming Interfaces (APIs) und Mehrwertdiensten, derzeit mit Fokus auf den deutschen Markt.

Die giroAPI-Initiative geht auf die Berlin Group zurück, die einen Standard für Open-Banking-API-Frameworks bereitstellt. Dennis, der auf das Thema Payment spezialisiert ist, zählt zu den drei neuen Mitgliedern, die kürzlich in den Beirat berufen wurden. „Meine Aufgabe ist es, die Drittanbieter (Third Party Provider, TPP) zu vertreten, die mit der Initiative in Verbindung stehen oder daran interessiert sind. Dabei stelle ich sicher, dass die technische Entwicklung mit unseren Zielen übereinstimmt und dass die Gebühren für die Premium-APIs für TPPs und Banken einheitlich sind.“

Dennis unterstützt Banken bei der Bereitstellung herausragender Open-Banking-Frameworks. Mithilfe von Tink und Visa ist der Experte in der Lage, die Entwicklung der Branche maßgeblich zu beeinflussen.

Den Fortschritt vorantreiben, sowohl intern als auch extern

„Für uns bei Tink, also aus Sicht der TPP, bietet sich die Gelegenheit, die technischen Frameworks für eine neue Generation reibungsloser digitaler Zahlungen zu gestalten und zu verbessern. Mein persönliches Interesse gilt der Entwicklung von APIs und der Zusammenarbeit mit Banken, um robuste Designs für differenzierte Funktionen zu gestalten. 

Und das ist es auch, was mich bei Tink antreibt. Meine Motivation ist es, den Fortschritt zu fördern, insbesondere bei großen Institutionen wie Banken, die Innovationen manchmal nicht so schnell voranbringen. Ein daten- und evidenzbasierter Ansatz zur Problemlösung soll ihnen helfen, qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten, von denen unsere Kunden in vollem Umfang profitieren. Mit der Vorbereitung auf PSD3 und dem Potenzial der giroAPI sind die Aussichten für Open Banking und Open Finance in den nächsten ein bis zwei Jahren sowie darüber hinaus wirklich spannend.“

Die Aufnahme von Dennis in den giroAPI-Vorstand ist aber nicht das Einzige, was ihn derzeit beschäftigt: 

„Wir befassen uns gerade mit umfangreichen Build-Outs für einen interessanten potenziellen Kunden und bauen unsere Beziehungen als Marktführer in Europa weiter aus. Außerdem arbeite ich intern an einer verbesserten technischen Initiative, um unsere Arbeitsweisen bei Vorfällen und Warnungen sowie in Sachen Zuverlässigkeit zu optimieren.”

Alles zu seiner Zeit, Dennis. Alles zu seiner Zeit.

More in Tink news

INT_Blog Thomas image
2024-04-24 · 7 min read
Thomas Gmelch – wie Risk Signals das Bezahlverhalten in Deutschland verändern wird

Wir haben uns mit Thomas über die Herausforderungen für unsere Kund:innen in Deutschland und die Notwendigkeit unseres neu eingeführten Produktfeatures „Risk Signals“ unterhalten.

Tink news
Deutsche Bahn and Tink logo
2024-03-06 · 3 min read
Deutsche Bahn und Tink kooperieren bei erweitertem Lastschriftverfahren

Die Deutsche Bahn arbeitet mit Tink zusammen, um Account Check zu implementieren. Die Lösung ermöglicht ein sofortiges, einfaches und sicheres Onboarding.

Tink news
INT_Blog Risk Signals blog image
2024-02-06 · 6 min read
Risk Signals: Betrugsrisiken minimieren

Tink hat Risk Signals auf den Markt gebracht, eine regelbasierte Engine, die sofortige Zahlungserfahrungen ermöglicht und gleichzeitig das Risiko minimiert. Diese innovative Lösung wird bereits erfolgreich von Tink-Kunden wie Adyen eingesetzt.

Tink news

Jetzt loslegen mit Tink

Kontaktiere unser Team, um mehr über unsere Lösungen zu erfahren oder erstelle einfach einen kostenlosen Account, um direkt zu starten.

Rocket